Seit einigen Monaten prüfen wir die Möglichkeit, auf einer seit ca. 15 Jahren ungenutzten Industriebrache in Halle, eine zweizügige weiterführende Schule zu errichten. Gerade für unsere Eltern aus der Grundschule Steinhagen wäre das eine große Erleichterung. Zum Teil nehmen die Schüler einen weiten Schulweg in Kauf, um nach der vierten Klasse die weiterführenden GMS Schulen in Bielefeld zu besuchen.
Nennt man das nun Verhinderungsplanung, wenn gerade dieses Grundstück nach 15 Jahren plötzlich im Eilverfahren für Wohnbebauung überplant wird? Die örtliche Presse beantwortet diese Frage mit einem deutlichen „Ja“. Wir erfüllen zwar nach Artikel 7 GG die Voraussetzungen für die Genehmigung einer weiteren GMS aber ohne Baurecht nützt sie uns nichts. Schade, dass wir die gewählten Vertreter der SPD und der Partei DIEGRÜNEN bis jetzt nicht für unser Vorhaben gewinnen konnten.
Wir bleiben aber hartnäckig, denn Halle ist ein idealer Standort. Bitte beten Sie dafür, dass Türen aufgetan werden.

Günther Schieb