Unsere Pausenbesprechung

Wer hatte einen Streit?
Möchte sich jemand entschuldigen?
War jemand allein?
Wer hatte eine besonders schöne Pause?
Wer hat eine neue Spielidee?

Nach jeder großen Pause gibt es in jeder Klasse ein ca. 10-minütiges Gespräch über die Hofpause.
Konflikte, die es in der Pause gegeben hat, werden in diesen Besprechungen aufgedeckt, besprochen und geklärt. Es werden auch Spielideen oder Entdeckungen ausgetauscht und Kinder, die sich gelangweilt haben bzw. die allein waren, können sich für die nächste Pause mit jemandem verabreden.
Die Gespräche werden jeweils von einem Kind geleitet (vom Lehrer mehr oder weniger unterstützt) und nach einer gemeinsam erarbeiteten Struktur durchgeführt. Diese Struktur vermittelt den Kindern Sicherheit, so dass jedes Kind die Erfahrung der Gesprächsleitung machen kann.

Ziele der Pausenbesprechung

  1. Gesprächserziehung (einander zuhören, dabei einander zuwenden, einander ausreden lassen, sich im Gespräch auf andere beziehen, anderen etwas zu deren Problem vorschlagen, miteinander über Konfliktlösungen sprechen).
  2. Erziehung zur bewussten Gewaltvermeidung und Einübung von verbalen Lösungen von Konflikten, Aufdecken von Unrecht und Suche nach alternativen Verhaltenslösungen.
  3. Praktische Einübung von Bekennen, Vergeben und Neuanfangen auf dem Hintergrund von Gottes völliger Vergebung: Konflikte, die bereits besprochen wurden, werden nicht mehr „aufgewärmt“ (Gott hat unsere Schuld, die wir bekannt haben, ins tiefste Meer versenkt!). Immer wieder muss betont werden, was „Entschuldigung“ heißt: Es tut mir wirklich Leid und ich will es nicht wieder tun“, denn nur wer ehrlichen Herzens Gott seine Schuld bekennt, darf mit völliger Vergebung rechnen.