Spuren – ein jeder hinterlässt Spuren!

Von schönen Bildern aus den vier Jahren Grundschulzeit ließen sich Eltern, Geschwisterkinder, Gäste, Lehrerinnen und Lehrer und natürlich die Viertklässler auf den Abschlussgottesdienst einstimmen.

Jedes Kind hat Spuren hinterlassen, so spielten die Kinder es im Theaterstück vor:

Drei Piraten sind mit ihrem Kapitän unterwegs und suchen die Schatzinsel. Es war spannend zu beobachten, wie sie zunächst Spuren entdeckten, dann ein Fernglas fanden und schließlich den Schatz, nämlich alle schönen Erlebnisse und Erinnerungen aus der Grundschulzeit: z. B. die Klassenfahrten nach Rödinghausen, Wangerooge und an den Diemelsee.

Die Viertklässler bedankten sich für die netten Lehrerinnen und Lehrer, für die gute Klassengemeinschaft, für tolle Pausen mit den Pausenfahrzeugen und mit Fußballspielen auf der Wiese, für Herrn Hemminger und Frau Paus, für schöne Zeiten in der OGS und dafür, dass sie an einer christlichen Schule ihre Grundschulzeit verbringen konnten, an der sie viel von Gott und Jesus Christus gehört und gelernt haben.

Die GMS möchte eine Schule sein, die Spuren im Leben ihrer Schülerinnen und Schüler hinterlässt – so betonten es Frau Boltner und Frau Schäfer. Sie wünschen den Viertklässlern, dass diese Segensspuren, die sich durch die Grundschulzeit an der GMS zogen, weitergeführt werden – auch an den neuen Schulen, die die Kinder nach den Sommerferien besuchen werden.

Zuversichtlich stimmt das Lied, das im Gottesdienst gesungen wurde:

„Vom Anfang bis zum Ende hält Gott seine Hände über mir und über dir! Ja, er hat es versprochen, hat nie sein Wort gebrochen: Glaube mir, ich bin bei dir! Immer und überall bin ich da!“ (D. Kallauch)

Auf Wiedersehen, ihr Viertklässler, und Gott behüte euch!