Da staunten die GMS-Kinder nicht schlecht, als sie unseren äthiopischen Gast erblickten. Zecharias Erdolo, Manager der Organisation „Noble Action Holistic Development“, die die Trägerschaft der äthiopischen Schule „Schule des Lichts“ wahrnimmt, besuchte heute den Unterricht der vier verschiedenen Jahrgangsstufen.  Wenngleich die methodischen Unterschiede bzgl. deutschem und äthiopischen Schulunterricht rasch offensichtlich waren, fiel sogleich eine Gemeinsamkeit auf: Die offene, fröhliche und herzgewinnende Art der Kids, mit der sie auf Neue und Neues zugehen. Hier konnten wir keinen kulturellen Unterschied zwischen äthiopischen und deutschen Kindern entdecken. Und so fühlte sich Zecharias Erdolo -trotz mancher Sprachbarrieren- sogleich heimisch.

Sehr zur Freude der Kids berichtete Carmen Koscheny, Mitarbeiterin der deutschen Partner-Organisation „1-Euro-International“ und Koordinatorin von Zecharias‘ Deutschlandreise, im Wochenschluss mit vielen ansprechenden Bildern und einem Video vom Schulalltag äthiopischer Kinder im kleinen Dörfchen Monopole.

Zecharias brachte den Kindern einen Bibelvers auf Amharisch, der Landessprache Äthiopiens, bei. Gar nicht so einfach, die unbekannten Laute in schneller Abfolge auszusprechen. Auch bei Zecharias‘ Liedvortrag über Gottes Liebe machten die Kinder begeistert bei den Bewegungen mit, einige versuchten sogar, die amharischen Worte mitzusingen.

Wer die Arbeit der äthiopischen „Schule des Lichts“ unterstützen möchte, hat dazu bei unserem Schulfest Gelegenheit. Die Hälfte unseres Erlöses soll diesem Projekt zugutekommen.

Regina Schmidt