So tönte es voller Begeisterung am 26.03.2019 beim Schlusslied des Frühlingskonzerts der Georg-Müller-Grundschulen.

Doch an wen ist der Dank gerichtet?

Die Theater-Gruppe aus der GMS Senne machte uns mit dem Samarithaner Jonathan bekannt. Seiner Geschichte liegt der biblische Bericht aus dem Lukasevangelium zugrunde (vgl. Lukas 17, 7-10). Nachdem Jonathan eine auffällige Stelle auf seiner Haut bemerkt hatte, zeigte er sich dem Priester. Dieser diagnostizierte die tödliche Krankheit Aussatz. Wir erlebten mit, wie Jonathan aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde und nun außerhalb der Stadt mit anderen Aussätzigen zusammenlebte. Als die Gruppe hörte, dass Jesus in ihre Nähe kommen würde, fassten sie neue Hoffnung. Das Wunder geschah: Alle wurden geheilt. Doch nur Jonathan ging zurück zu Jesus, um sich bei ihm zu bedanken, ihm die Ehre zu geben und sein Nachfolger zu werden.

In die Handlung eingebettet waren zahlreiche mitreißende Lieder, die reihum von den drei Grundschulen vorgetragen oder mit allen 900 Kindern gemeinsam gesungen wurden. Musikalischer Hochgenuss mit Gänsehaut-Feeling!

Dankbar sind wir für die schöne Gemeinschaft mit allen GMS-Grundschulen, den reibungslosen Ablauf, die mutigen Schauspieler auf der Bühne, unsere begeisternden Musiker an den Instrumenten, Frau Kröker als Musical-Leiterin und die vielen fleißigen Hände hinter der Bühne.

Nicht zuletzt gebührt unserem Gott Lob und Ehre, der der Geber all‘ der guten Dinge ist, die wir täglich genießen dürfen. In diesem Sinne möchten wir in das Bekenntnis des Protagonisten Jonathans aus dem Schlusslied einstimmen:

Ich will dir (Gott) danken, tausend Mal. Du bist für mich die beste Wahl. Ich will dir dienen, mein ganzes Leben lang. Ich will dich loben immerzu. So groß und mächtig bist nur du. Du stehst bei mir auf dem ersten Rang.

Hier einige visuelle Eindrücke vom Konzert:

Regina Schmidt