Am vergangenen Freitag gab es im Wochenschluss ein riesengroßes Geschenk, das es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hatte.

Es war das zweite von zehn Geschenken im Rahmen des 10-jährigen Bestehens unserer GMS Senne.

Auch zu diesem Wochenschluss haben die Kinder der Schreibwerkstatt eigene Texte verfasst:

„Wir kamen wie immer in die Turnhalle. Als wir drinnen waren, sahen wir ein Riesenpaket.“ (Micha 3a)

„Ein Kind aus der 4a durfte es öffnen. Plötzlich fing das Geschenk an zu wackeln und alle erschraken.“ (Christina 4a)

„Der Karton rüttelte und schüttelte sich, sprang auf und Stefan Schmied kam heraus.“ (Jolina 4a)

„Mit einem Koffer! Alle wunderten sich, was wohl in dem Koffer sei. Dann machte Stefan den Koffer auf und es war eine Handpuppe namens Karl Kalender darin.“ (Ashley 4a)

„Die Handpuppe machte lustige Witze, so dass alle lachen mussten.“ (Nicole 4b)

„Karl Kalender verstand immer `Putztag´, wenn Stefan `Geburtstag´ sagte, und machte andere lustige Sachen.“ (Micha 3a)

„Dann hat Karl Kalender Frau Schmidt ein kleines, rotes Geschenk gegeben. Sie hat den Deckel abgemacht, aber es war nichts darin!“ (Nicole 4b)

„Frau Schmidt hat die Klebestreifen entfernt und da kam ein Kreuz heraus. Anschließend hat Stefan mit Bällen jongliert und dabei die Geschichte von Jesus erzählt.“ (Henry 3b)

„Er hat erzählt, warum Jesus am Kreuz gestorben ist.“ (Nicole 4b)

„Danach hat er mit uns zusammen das Lied `Für welche Seite singst du denn?´ gesungen. Das war sooo lustig! Wir freuen uns total auf das nächste Geschenk.“ (Micha 3a)

„Das war ein cooler Wochenschluss.“ (Ashley 4a)

„Mir hat es sehr gut gefallen, vor allem das, was er über Jesus erzählt hat.“ (Christina 4a)

Unser großer Dank gilt Stefan Schmied, der uns allen einen so lebendigen und wunderbaren Wochenschluss beschert hat. Seine Darstellung vom „größten Geschenk“ Gottes an uns Menschen – seinen Sohn Jesus Christus – hat Stefan mit seiner kreativen und lustigen Art wunderschön veranschaulicht.

Indra Frohn mit den Kindern der Schreibwerkstatt