Unsere Mitarbeiter

Hier können Sie die Mitarbeiter unserer Schule kennenlernen.
Unten sind sie aufgelistet, wenn Sie auf den jeweiligen Reiter klicken, finden Sie weitere Informationen.

Alex Neufeld
Schulleiter

Neufeld

Mein Name ist Alex Neufeld. Ich arbeite seit Anfang 2004 an der Georg-Müller-Schule.

Ich schätze an der GMS, dass hier Glaube Schule macht und im Mittelpunkt steht.

Mein Anliegen ist, dass ich selbst – dass Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und vor allem dass Schülerinnen und Schüler begreifen, was wirklich wichtig für ihr Leben ist (Psalm 16, 9-11).

Telefon 05 21 92 36 907 3
Mobil 01 78 6 28 30 09
E-Mail alex.neufeld@gms-net.de

Henryk Hommel
Stellvertretender Schulleiter

H

Mein Name ist Henryk Hommel. Ich arbeite seit dem Schuljahr 2010/11 an der GMS.

Mir gefällt an dieser Schule, dass wir als gesamtes Kollegium daran arbeiten, Kinder mit Jesus Christus bekannt zu machen – und das in einer von Freundlichkeit, Offenheit und gegenseitigem Respekt geprägten Atmosphäre.

Mein Ziel ist es, gemeinsam mit allen Kollegen die Unterrichtsqualität weiter zu entwickeln und so christliche Schule noch attraktiver zu machen.

E-Mail henryk.hommel@gms-net.de

Kollegium

An unserer vierzügigen Grundschule in Bielefeld lernen über 430 Schüler(innen) mit 35 Lehrer(innen) und pädagogischen Mitarbeitern. Zum Kollegium gehören 25 voll ausgebildete Lehrer(innen), 7 pädagogische Mitarbeiterinnen in der OGS, sowie 4 Erzieherinnen in der Vorschule. Wir bilden auch Lehramtsanwärter aus.

Alle Kolleg(inn)en sind über eine Dienst – E-Mail zu erreichen. Diese setzt sich folgendermaßen zusammen:
vorname.nachname@gms-net.de (z.B. alex.neufeld@gms-net.de)

Kollegium

Der Unterricht an der Georg-Müller-Schule bezieht Kopf, Herz und Hand ein: Er möchte intellektuelle Fähigkeiten fördern, ganzheitliche Lernerlebnisse ermöglichen und praktisches Tun integrieren. Dazu dienen auch – z.T. fächerübergreifende – Unterrichtsprojekte. Wir wissen, wie motivierend und ertragreich Lernen durch Tun (“learning by doing”) ist, und wollen unsere Schüler zu Neugier, Ausprobieren und Kreativität ermutigen.
Im Sinne einer ganzheitlichen Bildung sollen sportliche, musikalische und gestalterisch-praktische Fähigkeiten der Schüler besonders entwickelt und gefördert und, wo möglich, über die Grenzen des einzelnen Unterrichtsfachs hinaus für die Gestaltung des Schullebens insgesamt fruchtbar gemacht werden.
Da Schule in zunehmendem Maße von ihren Schülern nicht nur als Lernstätte, sondern als Lebensraum empfunden wird, möchten wir Raum schaffen zur Begegnung und zum Einbringen persönlicher Interessen in die Schulgemeinschaft. Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, die Schule kreativ mitzugestalten. Feiern und Feste werden Akzente im Schulalltag setzen. Arbeitsgemeinschaften erweitern den Erlebnishorizont. Sie sollen, soweit das möglich ist, eingerichtet werden. Klassenausflüge und -fahrten sollen wegen ihrer gemeinschaftsfördernden und persönlichkeitsbildenden Funktion einen festen Platz im Schulleben einnehmen.

Unser Ziel ist es, die Familien unserer Kinder zu besuchen. Das soll dazu beitragen, dass ein enges, vertrauliches Verhältnis zwischen Elternhaus und Schule besteht.
Eltern sind in der Schule gern gesehene Personen. Viele Eltern bringen sich in unterschiedliche Weise in der Schule ein. Ob bei besonderen Bastelaktionen, Ausflügen, als Lesemutter oder in der schuleigenen Bibliothek.

Friederike Moos
Sekretariat

Sek

Wie das Sekretariat, so ist auch unsere Frau Moos mittendrin. Sie organisiert den Schulablauf, die Busfahrten, hat immer ein offenes Ohr für Eltern, Kinder oder Lehrer.

Telefon 0521 17 20 50
Fax 0521 17 33 70
E-Mail gs-bielefeld@gms-net.de

Krankmeldungen nur noch bis 9:00 Uhr per mail an krankmeldungen-gsbi@gms-net.de

Roman Ruppel
Hausmeister

Ruppel

Telefon 0163 392 29 64
E-Mail roman.ruppel@gms-net.de

Katharina Braun
OGS-Leitung

OGS-Leitung

Mein Name ist Katharina Braun. Ich arbeite seit August 2009 in der OGS der Georg-Müller-Schule.
Ganz besonders schätze ich an der GMS, dass hier der Glaube im Alltag gelebt wird.
Mein Anliegen ist, dass wir uns alle gemeinsam – Kinder, Eltern, Kolleginnen und Kollegen – auf den Weg machen, um Gottes wunderbare Schöpfung kennen zu lernen.
Mein Ziel ist es, den Kindern zu zeigen, dass Gott sie sehr liebt, und zwar genau so wie er sie gemacht hat.

Telefon 05 21 92 36 907 0
Mobil 01 70 9 21 12 12
E-Mail katharina.braun@gms-net.de

Anna Eschstruth
Vorschule

Anna_Eschstruth_1

Mein Name ist Anna Eschstruth. Ich arbeite seit August 2014 an der GMS.
Ich schätze an der GMS das gute Arbeitsklima. Dass wir alle entschiedene Christen sind verändert unserem Umgang miteinander. Wir können gut über Schwierigkeiten sprechen und einander vergeben. Das wirkt sich auch direkt auf die Arbeit mit den Kindern aus.

Mein Anliegen ist es, den Kindern einen sicheren Ort zu geben, an dem sie unbeschwert lernen und sich völlig entfalten können. Gott liebt diese Kinder und ich möchte es nach meinen Möglichkeiten auch tun.

E-Mail anna.eschstruth@gms-net.de

Angelika Schmidt
Vorschule

Unbenannt-1

Mein Name ist Angelika Schmidt. Ich arbeite seit 2009 (mit Unterbrechung wegen Elternzeit) an der GMS in den Bereichen Schuleingangsdiagnostik, Vorschule und Förderung der Erstklässler.
Ich schätze an dieser Schule, dass jedes Kind als ein von Gott gewünschtes und individuell erschaffenes Geschöpf angesehen wird, mit allen seinen Stärken und Schwächen.
Mein Bestreben ist es, ihr Kind auf dem Weg vom Elementar- zum Primarbereich zu begleiten. Das Ziel meiner Vorschularbeit ist, Kinder bestmöglich auf den Start in die Schule vorzubereiten, Ängste abzubauen und Lust auf das Schulleben zu wecken.

E-Mail angelika.schmidt@gms-net.de

Stefanie Ennenbach
Schulsozialarbeit

Mit dem Beginn des Schuljahres 2015/16 startete an der Georg-Müller-Grundschule Bielefeld die Schulsozialarbeit. Wie kann man sich das an einer Grundschule vorstellen?

Schulsozialarbeit ist ein weites Feld, das an unserer Schule in erster Linie Begleitung und Unterstützung meint. Das kann zeitweise die Unterstützung einzelner Kinder sein, ebenso die Begleitung von Klassenprojekten oder das Vertiefen von sozialen Themen im Schulalltag. Diese Hilfestellungen kommen in vielfältiger Weise zum Tragen.

Ziel ist es, insbesondere an einer Werteorientierten Schule Raum für soziale Themen zu bieten. Das können Streitereien und deren Klärung auf dem Schulhof sein, wie auch das Mitteilen und Kommunizieren von dem was unserer Kinder und auch Eltern beschäftigt. Jegliche Begleitung geschieht innerhalb des Schulalltags ohne eine Sonderstellung einzunehmen, soziales Leben und Lernen geschieht schließlich täglich.

Stefanie Ennenbach

Telefon 0151 27 18 01 24
E-Mail stefanie.ennenbach@gms-net.de

Nadine Hanekom
Sonderpädagogik

Nadine Hanekom

E-Mail nadine.hanekom@gms-net.de

“Die Grundschule ist eine gemeinsame Schule für alle Kinder (….) Aufgabe der Schule ist es, diese Vielfalt als Chance zu begreifen und sie durch eine umfassende und dif-ferenzierte Bildungs- und Erziehungsarbeit für das gemeinsame Leben der Kinder zu nutzen.” (Aus den Richtlinien Grundschule NRW, S. 8).

Um eben dieser Vielfalt als Chance begegnen zu können, haben wir unser Schulkonzept zum Schuljahr 2016/17 um den sonderpädagogischen Aspekt erweitert.
Konzeptionell orientiert sich die sonderpädagogische Arbeit am Prinzip des Gemeinsamen Lernens (GL). Zum einen, um die Integrationsmöglichkeiten der Kinder mit besonderem Förderbedarf zu gewährleisten; zum anderen, um gemeinschaftsfördernde Aspekte innerhalb der Klassen zu stärken.

Um Integration gelingend gestalten zu können, werden wir mit Hilfe unserer sonder-pädagogischen Lehrkraft – sowie begleitend durch Fortbildung und professionelle Beratung (z.B. durch Kooperationen mit Förderschulen, Fachkräften, Beratungsstellen etc.) – sicherstellen, dass die Grundlage – erfolgreich lernen zu können – für jeden unserer Schülerinnen und Schüler gegeben sein kann.

Gebetskreise

Jeden Montagmorgen um zehn Uhr treffen wir uns mit einigen Müttern, um zusammen für die Anliegen der Georg-Müller-Schulen zu beten. Gemütlich im Wohnzimmer von Karin Beshay und in Leopoldshöhe im Haus von Olga Dück sitzen wir bei Kaffee oder Tee zusammen. Wir besprechen die Anliegen, die uns von den Schulen mitgeteilt werden und bringen sie im Gebet vor Gott. Immer wieder staunen wir auch miteinander über erhörte Gebete und sagen unserem großen Gott die anstehenden Projekte.
Wir sind sehr dankbar für diese wichtigen Form der Mitarbeit und freuen uns über jeden, der auch dabei sein möchte – jeder ist herzlich eingeladen.

Erfahrungsbericht von Lydia Neufeld:
“Ich bin dankbar für das Angebot des Gebetskreises. Seit fast einem Jahr bin ich jetzt mit dabei und schätze es, dass wir zusammen für die Anliegen der Schule – der leitenden Mitarbeiter, der Lehrer und der Schüler beten können. Wir formulieren zusammen, was anfällt, tauschen aus und legen alles miteinander Gott vor. Dann vertrauen wir ihm, dass er handelt und hilft und immer wieder dürfen wir über erhörte Gebete staunen und ihm danken. Ich schätze diese Form der Mitarbeit sehr und bin dankbar, dass wir so die Schule vor Gott mittragen können.”