Liebe Eltern der Gesamtschule,

liebe Mutmacherinnen, liebe Lösungssucher, liebe Lernhelferinnen, liebe Anpacker und liebe Familienmanagerinnen,

das chinesische Schriftzeichen für Krise soll aus zwei Silben bestehen, die einzeln gelesen die Worte „Gefahr“ und „Chance“ bedeuten. Da ich kein Chinesisch kann, kann ich das nicht überprüfen. Die Botschaft, die darin stecken würde, ist aber auf jeden Fall wahr. Ich möchte Sie herzlich einladen, die nächsten Woche mit diesem Vorzeichen anzugehen.

Wir möchten Ihnen in dieser Mail einige Informationen darüber geben, wie in den nächsten Wochen durch einen „GMS-Fernunterricht“ Lernen und sogar Unterricht möglich gemacht werden soll, ohne dass sich Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler tatsächlich treffen.

Rechtsgrundlage

Grundlage dieses Fern-Unterrichts ist die Mail des Schulministeriums vom 15.03.20

Darin heißt es:
„Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit.“

Der dreifache Sinn des Fernunterrichts

Der Sinn des Fernunterrichts ist es nicht nur, den Fachunterricht fortzuführen. Vielmehr gibt es drei Ziele, die alle gleichermaßen bedeutsam sind:

  1. Die Fortführung des Fachunterrichts
  2. Strukturierung eines Zeitraums mit wenigen Sozialkontakten für Schüler (und Eltern) durch sinnvolle, anregende und auch unterhaltsame Aufgaben
  3. Trainieren des Selbstständigen Lernens insbesondere in einer digitalen Informationsgesellschaft

Lernangebote und Pflichtaufgaben

Es ist für alle Beteiligten (Lehrer, Schüler, Eltern) wichtig, Lernangebote von Pflichtaufgaben   zu unterscheiden!
Die Lernangebote sollen es den Schülerinnen und Schüler ermöglichen, sich in dem Zeitrahmen der ausfallenden Schulstunde Kompetenzen anzueignen bzw. diese zu üben oder zu vertiefen. Sie sind nicht freiwillig, dürfen aber spätestens dann abgebrochen werden, wenn die 60 Minuten einer gewöhnlichen Unterrichtsstunde abgelaufen sind!
Die Pflichtaufgaben  sollen das Maß, das durch den Hausaufgabenerlass geregelt ist, nicht überschreiten. Es gilt folgende Vorgabe:

PRO TAG Jg.5-7 Jg.8-10
Hauptfächer Max. 20 min Max. 25 min
Nebenfächer Max. 10 min Max. 15 min
Insgesamt Max. 60 min Max. 75 min

Helfen Sie als Eltern Ihren Kindern, die Lernangebote in einem angemessenem Maß zu nutzen. Sie haben als diejenigen, die Sie Ihre Kinder am Besten kennen, das beste Augenmaß dafür, eine Ausgewogenheit zwischen Über- und Unterforderung herzustellen und die Mitte zwischen Stress einerseits und Langeweile und auch Faulheit andererseits zu finden. Sie sind gerade in den nächsten drei Woche wichtige Lernhelfer für ihre Kinder!

Kommunikation

Die zentrale Kommunikationsplattform zur Mitteilung, zur Verlinkung  sowie für Fragen und Antworten ist die Office365-Software „TEAMS“!
Für alle Schülerinnen und Schüler sollte ein Zugang dazu sichergestellt werden. Das kann über ein Smartphone mit Internetanbindung (als App für alle Betriebssysteme verfügbar) oder über einen anderen Rechner (über einen Internet-Browser oder ebenfalls über eine App) erfolgen. (*für Einführungen und Hilfestellungen dazu für Schülerinnen und Schüler und Eltern: s.u.).
Jeder Sch. ist (zumindest) dem seiner Klasse entsprechenden Klassenteam zugeordnet, das er unter dem Reiter „Teams“ sehen kann. In diesem Team sind die verschiedenen Fächer der Klassen als Kanäle abgebildet. Über diese Kanäle kommunizieren die Fachlehrer ihre Aufgaben!

Zeitliche Umsetzung

Der Grundsatz ist, dass jeder Schüler für jeden Schultag gemäß seines jeweiligen Stundenplans weiß, was er in den Zeiträumen der ausfallenden Stunden tun kann (Lernangebote) und was danach und auf dieser Grundlage seine Pflichtaufgaben  sind.
Bis spätestens zu Beginn der Unterrichtsstunde nach Stundenplan wissen die Schülerinnen und Schüler durch Bekanntgabe  im TEAMS-Klassen- oder Kursteam (s.o.), wie und wozu sie diese Stunde nutzen sollen (oder gegebenenfalls dass für diese Stunde keine Lernangebote bzw. Pflichtaufgaben zur Verfügung gestellt werden können).

Notbetreuung…

Wenn sich ein entsprechender Bedarf ergibt, sind wir darauf vorbereitet eine sogenannte Notbetreuung für solche Schülerinnen und Schüler anzubieten, deren (beide) Eltern in kritischen Infrastrukturen (z.B. Krankenhäusern, aber auch andere Arbeitsbereichen) arbeiten.
Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 oder 6, deren Eltern beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen. Welche Bereiche dazu gehören entnehmen Sie bitte diesem Link: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen.

Wenn Sie diese Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen bzw. müssen, schreiben Sie bitte eine begründete Mail an unser Sekretariat: gesamtschule@gms-net.de! Wir werden uns bei Ihnen mit weiteren Informationen melden.

Hilfestellungen und Hotline

  • Beratungs-Vormittag (am Dienstag, 17.03.)
    Wer sich sehr unsicher fühlt, seinen Kindern den Zugang insbesondere zur Kommunikationsplattform TEAMS zu ermöglichen, hat morgen Vormittag (Dienstag, 17.03.) die Möglichkeit, sich das in unser Schule an einem Computer zeigen zu  lassen. Dazu müssen Sie sich nicht anmelden. Kommen Sie einfach in einen von drei Computerräumen (Com1 (B1.12)  oder Com2 (B1.10) oder D0.03 ). Es werden Lehrer/innen dort sein, die Ihnen weiterhelfen können!) WICHTIG: Bitte bringen Sie die Zugangsdaten Ihres Kindes mit!
  • Technische Hotline: 0521/92294-21
    Wer ab Mittwoch Probleme mit dem Umgang mit TEAMS oder ähnliche Fragen hat, kann in der Zeit von 8:00 – 14:00 Uhr die angegebene Rufnummer anrufen. Sie werden mit Kolleg/innen verbunden, die Ihnen weiterhelfen können. Diese können auch helfen, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie Ihrem Kind nicht die erforderlichen technischen Mittel zur Verfügung stellen können.
  • Sozialpädagogische Hotline:
    Die folgenden Wochen können möglicherweise auch zu persönlichen Krisensituationen ihrer Kinder oder familiären Problemen führen. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen gerne an unseren Sozialpädagogen Herrn Pohl. Er kann beraten bzw. Sie hilfreich weitervermitteln.
    Herr Pohl ist erreichbar:
    • über den Chat in TEAMS (für Schüler bzw. Eltern, die das Schülerkonto nutzen)
    • telefonisch in der Zeit von 8:00 – 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 0521/92294-45
    • per Mail: andreas.pohl@gms-net.de

 

Andere Veranstaltungen

Wie sie wahrscheinlich schon geahnt haben, fallen auch andere außerunterrichtliche Veranstaltungen unserer Schule aus. Es fallen also aus:

  • die beiden Berufsfelderkundungstage für den Jg.8 am 25. und 26.03. Bitte kontaktieren Sie die entsprechenden Betriebe und sagen die Teilnahme Ihres Kindes ab!
  • das Schülerbetriebspraktikum des 9. Jahrgangs nach den Osterferien. Auch hier: Bitte kontaktieren Sie die entsprechenden Betriebe und sagen die Teilnahme Ihres Kindes ab!
  • der Elternsprechtag am Mittwoch, dem 25.03.
  • die Schulpflegschaftssitzung am Donnerstag, dem 26.03.

Öffnungszeiten des Sekretariats

Morgen (17.03.) ist streng genommen der letzte Tag, an dem Sie in unsere Schule kommen können! Bitte nutzen Sie diesen, um

  • für Ihre Kinder Schulbücher aus den Schließfächern zu holen,
  • Lernmaterialien wie z.B. Farbkästen, Taschenrechner o.ä. zu holen
  • Lektüren abzuholen. Insbesondere müssen für folgende Kurse Bücher abgeholt werden:
    • Englisch Kurs 9BD EK (bei Frau Ens):  das Buch “The Guardians”
    • Deutsch Kurs 8BCD GK2 (bei Frau Güldenberg): wie abgesprochen

Die Sekretariate bleiben jedoch (zumindest in dieser Woche noch) von 9-13 Uhr in dieser Woche geöffnet.

Übrigens: Sie können nach wie vor bis zu den Osterferien für Ihre Kinder Stücke aus unserer Schulkollektion bestellen. Das fällt mal nicht aus!

Erreichbarkeit der Schulleitung

Herr Ens und Herr Seutter sind erreichbar

So bitte ich Sie nun, dass Sie mithelfen, auch in einer Situation, in der nicht alles bis ins Detail hinein geklärt werden kann, Ihren Kindern und auch Ihnen neue bzw. vergessene Lern- und Lebenserfahrungen zu ermöglichen.

Und – wenn Sie können – vertrauen Sie Gott, dass er Sie und Ihre Kinder in keiner und auch in dieser Situation nicht alleine lässt. Nehmen Sie IHN ganz bewusst mit hinein!

Wir werden uns wieder bei Ihnen melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Seutter